TanzPlan Ost
16. September
17. November 2018

TanzPlan Ost nimmt sich Zeit für Na(c)hhaltigkeit
5 Kompanien besuchen 8 Orte und verbinden die Ostschweiz und das Fürstentum Liechtenstein.




BotschafterInnenprojekt

Lokale BotschafterInnen lernen im Vorfeld eine Kompanie ganz persönlich kennen, verbringen Zeit miteinander während einer gemeinsamen Wanderung, oder bei einem gemeinsamen Abendessen. Die Botschafterin, der Botschafter führt dann mittels einer Videobotschaft in das entsprechende Stück ein, ist während des Festivalwochenendes im Heimatort anwesend und kann so die neu gewonnene Erfahrung mit den lokalen ZuschauerInnen teilen.

BotschafterInnen:
Region Thurgau: Livia Enderli, Wissenschaftsillustratorin, Amt für Archäologie Kanton Thurgau
Region Chur: Andri Perl, Schriftsteller und Dramaturg
Region Appenzell: Kate Baur, Mitgründerin und ehemaliges Vorstandsmitglied von ig tanz ost und Caro Baur, Künstlerin
Region St.Gallen: Susanne Menzi-Frank, Vorstandsmitglied ig tanz ost
Region Zürich: Darienne Hunziker, Engagement Management foraus

Förderpreis TanzPlan Ost 2018

HorizonVertical

Der Förderpreis für Choreografie von TanzPlan Ost im Gesamtwert von 5000 Franken wird vom Kulturfonds der Société Suisse des Auteurs (SSA) unterstützt. Erhalten wird den Preis dieses Jahr die Kompanie HorizonVertical mit ihrem Stück «Nacht­feder». Die Kompanie HorizonVertical, von Léa Thomen 2014 gegründet, steht für künstlerischen Austausch auf unter schiedlichen Ebenen im Bereich der zeitgenössi­schen Kunst. In «Nacht­feder» begeben sich die Tänzerinnen Léa Thomen, Linda Pilar Brodhag und Lola Villegas Fragoso gemeinsam mit dem Musiker Antoine Arlot auf die Suche vergessener Erinnerungen und tauchen ein in die jahrtausendealte Geschichte der Weiblich­keit.

​Intensiv-Workshop für Profis

Während eines Tages geben alle TanzPlan Ost-KünstlerInnen einen eineinhalbstündigen Workshop. Die Workshops dienen als Plattform für Austausch und Vernetzung in der Ostschweizer Tanzszene. TanzPlan Ost vergibt in diesem Rahmen Stipendien, welche es Tanzschaffenden ermöglicht, am ganzen Workshoptag kostenlos teilzunehmen.

10.00–11.30 Fliessen und Wirbeln mit Tumbleweed
11.45–13.15 Entrances and Exits mit House of Pain
Mittagspause
14.15–15.45 Snake Dance mit Robert Steijn (Chollet/Huber/Steijn)
16.15–17.45 Biologisch abbaubar werden mit Jasmina Križaj und Simon Wehrli

Beschreibung Workshop


Passing through – Workshop

mit Jasmina Križaj und Simon Wehrli

«Passing Through» ist eine Improvisationstechnik des venezolanischen Tänzers und Choreographen David Zambrano. Mit präzisen Übungen lernen wir uns in Kurven und Spiralen durch den Raum zu bewegen und so in einem konstanten Bewegungsfluss zu bleiben. Zum Abschluss tanzen wir unter freiem Himmel beim Gasthaus Richisau, wo das Erlernte Teil einer Vorpremiere des Stückes «Nature Poetry» wird.

Profitraining

Während des TanzPlan Ost Festivals geben Jasmina Križaj und Simon Wehrli regelmässig das Profitraining in der ig tanz zentrale.

Flashmob

mit Tumbleweed

Ausgehend von der Praxis der fliessenden Bewegung einer Zweier-Beziehung im Stück «The Gyre» rufen wir zu einem kollektiven Begegnungsmoment auf. Unterschiedliche Paare kommen zusammen und formen eine Art Meer schwankender „Schaukeln“, das sich dann in gemeinsames Tanzen und Zusammensein auflöst. Dafür suchen wir Menschen jeglichen Alters und Geschlechts mit ein bisschen körperlicher Fitness (Tanzkenntnisse sind keine Voraussetzung). Die Vorbereitung mit Tumbleweed für den Flashmob findet zwischen 9.00 - 12.00 Uhr im Phönix Theater Steckborn statt. 

Sie können sich als Paar oder als Einzelperson anmelden, bis 1. November 2018 unter cietumbleweed@gmail.com.

Sharing

«In Act and Thought - Six potentialities for TanzPlan Ost»

In einer offenen Probe gibt es die einmalige Gelegenheit einen Einblick in den Kreationsprozess dieses einzig für TanzPlan Ost kreierte Stück zu erhaschen.

Choreografie: Fabrice Mazliah Performance: Alexia Casciaro, Audrey Dionis, Lucia Gugerli, Mirjam Sutter, Sandra Klimek, Simea Cavelti

Reden

mit Jasmin Hauck (House of Pain) und Michèle Roten

Zur Diskussion der Thema­tik des Stücks «Mother is the be(a)st» laden wir Michèle Roten zum Gespräch mit House of Pain ein. Die Autorin hat sich in ihrem Buch «Wie Mutter sein» vertieft mit dem Thema Mutter­rolle befasst und bringt ihre Perspektive ein im Dialog mit der Kompanie. 

Sharing ritual: The bench

mit Jessica Huber und Ramin Mosayebi

Wer kennt im Appenzell Orte, an denen eine Bank zum Hinsetzen wünschenswert wäre: zum Ausruhen, zum Sitzen und Quatschen, zum Menschen, Strassen, Lichter beobachten, zum Sonnenbaden, als Perspektivenwechsel? Wir suchen Plätze im Appenzell (viel belebte, abgelegene und alle anderen), die eine Bank brauchen. Meldet euch bis mit Vorschlägen und ein paar Zeilen Begründung.

Wir möchten zusammen Sitzbänke bauen und an öffentliche Orte im Appenzell tragen, um diese wiederzubeleben und Begegnungen zu ermöglichen. Hierzu brauchen wir euch! Das Auswählen der Orte, die Herstellung und der Transport der Bänke, das «Veröffentlichen» der Bänke – das alles gehört zum Ritual. Wir freuen uns auf zahlreiche Interessierte! 

Anmeldung bis 16. November 2018 unter contact@jessicahuber.ch

The Party

«The Party» ist ein einzigartiges und unvergessliches Fest für alle, kreiert von den TanzPlan Ost - KünstlerInnen.